Forum für das Technologiezentrum Braunschweig

Modernisierung der Außenanlagen

Kenndaten

Kategorien

Freiraumplanung, Sanierung

Status

Forum – fertiggestellt 2019
Gästehaus – in Ausführung

Bauherr

Handwerkskammer B-L-S

Zeitachse

2017 – 2021

Größe

Forum — ca 550 m²

Ort

Braunschweig

Projektbeschreibung

Das Berufsbildungszentrum Braunschweig hat sich in Anbetracht der gänzlich veränderten Lehrinhalte in Technologiezentrum (TZH) umbenannt und den Standort Hamburger Straße als Kampus ausgewiesen. Das neue Image forderte nun die Schaffung von entsprechenden Aufenthaltsbereichen für die Lernenden innerhalb einer gewachsenen, sehr heterogenen und ausschließlich auf verkehrs- und brandschutztechnische Belange ausgerichteten Struktur. Bis zu diesem Zeitpunkt bot das Zentrum praktisch keine Grünstrukturen und nur zufällige Pausenzonen.

Die Analyse ergab, dass sich ein Außenraum zwischen Verwaltungsvilla und neuem Haupteingang als neues Forum anbot und von dort durch Einbindung eines bis dahin abgetrennten kleinen Hofbereiches der Villa auch ein rampenloser Zugang für Menschen mit Behinderung geschaffen werden konnte. Der Großteil des Forums war für Feuerwehrbelange von Grün oder Mobiliar freizuhalten. Es blieben daher geringe Restflächen für Aufenthalt und Begrünung übrig.

Als gestalterische Antwort wurde zunächst die Villa, der Forumsplatz und der Hof auf einen verbindenden „Teppich“ aus dunklem Großpflaster gesetzt. Auf diese Weise konnte ein optisch vergrößertes und orientierendes Zentrum geschaffen werden. Bodenzeichnungen aus dunklen Streifen schaffen den Übergang zum nahen Haupteingang und verweisen auf den Eingang der Verwaltung.

Wandbegleitend wurden 2,70m hohe Betonfertigelemente als Rechteckringe zum Hineinsetzen entwickelt, die den Hof mit dem Forumsplatz verbinden. Zwischen diesen Elementen sorgen ebenso hohe Rankhilfen aus Brückenbau-Moniereisen für immergrüne Berankung. Zwei Säulen-Gingkobäume und ein besonderer Zierstrauch ergänzen das Grünangebot. Wasserdurchlässige Oberflächen aus pflegeleichtem Kunststoffgranulat setzen farbige Akzente.

In einem nächsten Schritt beschloss die Handwerkskammer den Abriss eines Gebäudes an der Isoldestraße zugunsten eines neuen Gästehauses. Der bis dahin ausschließlich für Einstellplätze vorgehaltene Hofbereich zwischen Gästehaus, Tischler- und KFZ-Werkstatt konnte durch einen zusätzlichen Parkplatz im Norden des Kampus entlastet werden, so dass hier ein weiterer, dringend nötiger Aufenthaltsbereich geplant wird.

Um den Zusammenhang der Außenräume und damit den Kampuscharakter zu stärken, werden weitgehend Elemente und Materialien des 1. Bauabschnitts übernommen.

Die Gestaltung reagiert auf die sehr unterschiedlichen Richtungen der begrenzenden Gebäude mit einer unregelmäßig gerundeten Mittenfläche aus kräftig farbigem Kunststoffgranulat. Sitzhügel wölben sich aus der Fläche und werden durch unterschiedlich große Sitzkugeln gleichen Materials spielerisch ergänzt. Kleinkronige Bäume verteilen sich in der Gesamtzone und begünstigen ein eigenes Kleinklima des Aufenthaltsbereichs. Der Entwurf schafft eine atmosphärisch-exotische Pauseninsel zwischen Funktionsgebäuden. Das Rückgrat des Platzes wird gestärkt, indem das Motiv der sich abwechselnden Betonringe und Rankstäbe vor die Garagenzeile des Nachbargrundstücks gesetzt wird.

Kontakt per Mail oder Telefon .